Re: Tracheostomapflege

#16
Mich nervt es auch total, dass der Konnektor so nach oben absteht, deswegen habe ich bei Fahl nachgefragt. Die können nur bei der Kanülenlänge "sonderanfertigen", nicht bei der Halterung. Mit dem jetzigen Modell (Duratwix) sind wir sehr zufrieden, weil es innen flexibel ist - dank der Weichmacher?? :-( Aber mit der starren Shiley vorher hatten wir mehrfach Probleme mit Schleimhautblutungen, das haben wir jetzt überhaupt nicht mehr.

Heißt das, bei der Portex sind auch Weichmacher etc. drin, oder bei denen eben nicht? Darüber hatte ich mir bis eben noch gar keine Gedanken gemacht.
ich mit 2 "gesunden" Kindern (*2001, *2013) plus TS-Kind (*2016, lebertransplantiert, Trachealstenose)

Re: Tracheostomapflege

#17
Ich hatte darüber auch nie nachgedacht, aber ALLE handelsüblichen Kanülen in Deutschland sind aus PVC und enthalten Weichmacher.
In anderen Ländern sind die wohl für Kinder verboten, da dürfen Kinder nur Silikon tragen und die sind super weich. Man muss sie mit Stab einsetzen.
Da ich damit bei meinem allerersten Kanülenwechsel ziemlcih Schiffbruch erlitten habe, wollte ich das eigentlich nie mehr machen müssen.
Dennoch würde ich eine Silikonkanüle gerne mal testen. Wir verhandeln gerade mit unserem Arzt.
Cordula mit 3 + K. (10/07, TS 03/08, Rachenfehlbildung)

Re: Tracheostomapflege

#18
Hallo,

wir haben sehr gute Erfahrungen mit der Reinigung des Stomas mit abgekochtem Wasser gemacht. Wenn der Hals etwas gerötet war haben wir Bepanthen Augen- und Nasensalbe verwendet und seit neuestem auch den Rose-Teebaumöl-Balsam, der sehr gut ist. Unser PD hat uns von Octenisept abgebracht, das soll man fürs TS am besten gar nicht verwenden, weil es auf Dauer reizt und wohl die Granulombildung befördern kann. Wenn desinfiziert werden muss dann mit Prontosan (habe ich aber noch keine Erfahrungen mit) ansonsten reicht tatsächlich abgekochtes Wasser.
Bei starker Rötung haben wir die Kompresse auch öfter gewechselt (3-4 x mal täglich), das hilft auch.
cron