Welches Pflaster zum Abkleben des Tracheostomas?

Rund um Stoma & Kanüle und ihre Aufsätze: Welche Kompressen, was für ein Halteband und wie bleibt das Ganze reizlos? Normale Kanüle oder Sprechkanüle? Flexibel oder starr? Feuchte Nasen, Sprechventile, Stomatücher. Wie klappt der Kanülenwechsel?
Antworten
Katrin&Lucy

Welches Pflaster zum Abkleben des Tracheostomas?

Beitrag von Katrin&Lucy » Fr, 1. Jun 2012, 11:07

Hallo Ihr Lieben,

ich hoffe es geht allen soweit gut-Ihr lasst es Euch gut gehen.....

Habe mich hier länger nicht gemeldet, Lucy hält uns ganz schön auf Trapp :D

Nach unserer letzten Kontroll-Bronchoskopie dürfen wir nun endlich stundenweise abkleben.

Kein Pflaster hält Lucys Bewegungsdrang stand.......

Wie sind Eure Erfahrungen, mit was klebt Ihr ab-was bleibt wirklich dicht??
Und: ist auch hautschonend...

Freue mich über Eure Infos und vorab vielen Dank!


Viele liebe Grüße


Katrin mit Lucy

Benutzeravatar
Dagmar
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 43
Registriert: Do, 21. Mai 2009, 20:10
Kanüle des Kindes: Shiley 3.5
Beatmung: Nein
Sauerstoff: Nein
Wohnort: Aachen

Re: Welches Pflaster zum Abkleben des Tracheostomas?

Beitrag von Dagmar » Fr, 1. Jun 2012, 22:22

Hallo, Katrin!
Wir nehmen zum Abkleben ein COSMOPOR-Pflaster. Wir haben allerdings festgestellt, dass es diese offensichtlich mit verschiedener Klebkraft gibt; vielleicht hatten wir aber auch einmal ein "altes" Paket geliefert bekokmmen. Da die PZN gleich ist, muss es wohl so sein.
Normalerweise klebt das Pflaster so gut, dass wir es morgens gegen 9 Uhr kleben, dann gegen 18 Uhr anfangen, die Kleberänder mit Babyöl zu tränken. Danach kann man es nach wenigen Minuten schmerzfrei abziehen und die Haut ist nur ganz kurze Zeit leicht gerötet.
Wir hatten aber auch einige Male, dass sich die Ränder lösten. Dann habe ich mit Fixomull-Stretch "beigeflickt". Sieht nicht schön aus, hält aber.
Dazu muss ich aber noch sagen, dass das keine wasserdichte Lösung ist.
Ich habe mich mal auf Lucys Homepage umgeschaut. Auf ihren Babyfotos sieht man auch ein Abkleb-Pflaster. So ähnlich sieht unser Cosmopor auch aus. Benutzt Ihr jetzt auch so etwas?
Und aus reiner Neugierde: Was ist das für ein hübsches "Netz" an der feuchten Nase? Warum habt Ihr das gemacht? Und wer kann bei Euch so toll häkeln?
Liebe Grüße
Dagmar
Philipp, geb. 16.01.2009, Tracheostoma am 21.02.2009

Katrin&Lucy

Re: Welches Pflaster zum Abkleben des Tracheostomas?

Beitrag von Katrin&Lucy » Mi, 13. Jun 2012, 19:14

Hallo Dagmar,

vielen Dank für deine Antwort. Leider kann ich erst jetzt antworten. Lucy hatte im ersten Lebensjahr, wahrscheinlich auch durch falsche Beratung, nicht luftdicht abgeklebt.

Vermute auch deshalb war die Verschluss Op so schiefgegangen!!

Jetzt dürfen wir endlich abkleben und es klappt auch bereits den ganzen Mittag, den wir im Kiga verbringen :D


Das gehäckelte Netz auf Lucys Nase ist wie ein Haltebändchen-Lucy zieht sich ansonsten ständig die Nase ab!!
Wir haben es vor 2! Jahren von München Bronchoskopie bekommen........dort waren solche "Nasenzieher" schon bekannt. Ne Oma von nem Patient hat mehrere Stücke für die Klinik gehäckelt. leider fehlt es uns auch an entsprechendem Nachschub! Eine Schwester will sich jetzt dran wagen!!


Bisher hat uns der Nasen-Häckelschutz-volle Dienste geleistet. Trotz ständigem Waschen immer noch super.

Werde mir jetzt mal die Pflaster von Euch näher anschauen.....

Ich stelle mir nur die Frage ob nicht Hannahs Lösung die bessere wäre-ist diese Methode noch so neu? Das große Kliniken wie München sie nicht anwenden? Oder ist vielleicht Lucy nicht dafür geeignet?


Bis bald,


Katrin

Benutzeravatar
Anne&Hannah
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 122
Registriert: Sa, 25. Jul 2009, 16:39
Kanüle des Kindes: Tracheostoma-Epithese
Beatmung: Hannah 6 Jahre alt, Mitochondriopathie ( Morbus Leigh ) mit Stammhirnschädigung, u.a. zentrale Atemstörung, Z.n. nächtl. Heimbeatmung wegen CO2 Retention im Schlaf, Button
Sauerstoff: Nein
Wohnort: Celle

Re: Welches Pflaster zum Abkleben des Tracheostomas?

Beitrag von Anne&Hannah » Fr, 15. Jun 2012, 22:01

Hallo Katrin,
laut Doc Grolle vom Lufthafen ist die Anfertigung individueller Stöpsel bei Kindern noch so neu, daß unsere Erfahrungsberichte (Hannah ist wohl das dritte Kind was in Hamburg so versorgt wird) stets mit Freude und Dankbarkeit entgegengenommen werden.
So weit wir verstanden haben, ist es in der Erwachsenenmedizin wohl ein häufiger angewandtes Verfahren.
Wenn Ihr abkleben dürft, wäre auch ein zustöpseln möglich ( meiner laienhaften Meinung nach).
Über unsere Erfahrungen kannst du hier nachlesen:

http://forum.tracheostoma-kinder.de/vie ... =56&t=1217

Falls Du Dich noch einmal genauer informieren willst, melde Dich einfach per PN.
Liebe Grüße
Thomas von Anne&Hannah
Anne(44)&Thomas(49)mit D.(11),J.(10)&HANNAH(6) ,Mitochondriopathie (M.Leigh),zentr.Reg.-Probl. wg. Stammhirn-Schädigung (betr.Sehen,Schlucken,Atmen+Herzfrequenz),Ataxie&Dystonie,Button&TK 7/09, Tracheostoma-Epithese 5/12, Z.n. nächtl. Heimbeatmung

Katrin&Lucy

Re: Welches Pflaster zum Abkleben des Tracheostomas?

Beitrag von Katrin&Lucy » Mi, 27. Jun 2012, 21:51

Vielen Dank Thomas!

Werd mich bei euch noch melden!

Grüße

Antworten