#16
Wir inhalieren nur bei Bedarf eigentlich. OK S. ist voll beatmet und wenn zu Hause auch die meiste Zeit mit Befeuchtung...
Wenn, dann haben wir nur mit NaCl 0,9% inhaliert. Ach ja und morgens 2 Hub Salbutamol über AeroChamber.
Seit diesem Jahr müssen wir wegen ständiger Infekte, Pneumonie.. mit Zusätzen inhalieren.
Allerdings haben wir "nur" mit Atrovent und Salbutamol inhaliert..
Angefangen mit 20Tr Atrovent und 10 Tr Pädiamol(Salbutamol)
Jetzt schleichen wir langsam aus... Zur Zeit nur noch 2mal Täglich mit 10 Atrovent u 1 Salbutamol..
Bei Bedarfmit NaCl..

#17
hallo
Wir mussten im Sommer nie inhalieren. im Moment aber 2-3 mal Nachts und 0-1 mal tagsüber jedoch nur mit NaCl, selten mal auch mit Ventolin. Morgens befeuchten wir die Knaüle immer tröpfenweise mit NaCl solange bis das Sekret wieder schön klar und flüssig ist.
Ein festes Schema haben wir nicht alles je nach bedarf.
lg Kerstin

#18
liebe eltern, liebe krankenschwestern!

wir hätten bitte eine ganz grundsätzliche frage zum inhalieren an euch. unser julius ist nächtlich über zehn stunden an der beatmungsmaschine, die an einem feuchttopf hängt. das ist der grund, warum man uns bei der entlassung aus dem krankenhaus gesagt hat, wir bräuchten nicht zusätzlich inhalieren. an medikament erhält er derzeit nur das sultanol als asthmaspray über die kanüle, weil er eine blöde chronische bronchitis hat, wodurch er nicht sehr gut sättigt und auch zur beatmungsmaschine nachts noch o2 braucht. jedenfalls wollte ich mal fragen, ob ihr zusätzlich zum feucht-heiztopf inhaliert, oder ob eure kinder hauptsächlich nur tracheostomiert und nicht beatmet sind.

vielen lieben dank! andreas, barbara und julius

#19
Hallo!

Bei uns ist es wie bei Euch. Nächtliche feuchtwarme Beatmung. Wir inhalieren am Tag oft zusätzlich, gerade jetzt mit Sprechventil!

Kannst Du nicht vom Kinderarzt noch ein Inhalationsgerät bekommen?

LG
Nellie
Nellie *1978 mit Linn *02/04 (mehrfachbehindert durch PCH-2, Sondenkind, Tracheostoma, nachts beatmet) und Ann *06/09
- Regionalleitung Thüringen der INTENSIVkinder zuhause e.V. -

#20
Hallo wie oben schon beschrieben mußten/ sollten wir auch nicht zusätzlich inhalieren.. Allerdings ist sie voll beatmet. aber auch wenn sie 8 Std wegen der Schule an der "trockenbeatmung" hing ging es ganz gut ohne...

Da aber anscheinend Euer Julius nicht mir dem momentanen auskommt, er eine chronische Bronchitis hat, würde ich Euch auch raten es evtl mit mehr Inhalation zu probieren, denn anscheinend reicht ja das Spray am Morgen nicht aus, um die Belüftung ausreichend zu machen.
Es gibt ja viele verschiedene Zusätze, die ähnlich wirken. Fragt doch mal euren Kinderazt danach. Am besten wie Nellie schrieb über ein Inhalationsgerät wie den Pari-Boy oder so. Mit NaCl 0,9% und eben einem bronchienerweiternden und evtl Lungenstärkenden Zusatz.

Wir inhalieren momentan 2* täglich mit 2ml NaCl0,9%+2tr Atrovent und 2*tgl mit Colistin 500000 i.E. (um das obrige mal zu aktualisieren)

LG

#21
Hallo,

Korinna ist nur tracheotomiert und wird nicht beatmet. Wir inhalieren grundsätzlich 3x tägl. mit NaCl. Wenn sie einen Infekt hat, wird es wesentlich mehr und mit Medi-zusatz. Z.Zt. inhalieren wir deswegen insgesamt 12x tägl. mit Sultanol, Atrovent, Fluimucil und Pulmicort. Es scheint sogar zu wirken.

LG Kornelia
Korinna (25) Geburtsschaden, Tetraspastik, Tracheostoma, therapieresistentes Anfallsleiden, PEG, Skoliose, Refluxösophagitis, Mikrocephalus

#22
Hallo,

wir inhalieren (in guten Zeiten)

3 - 4 x tägl. 15 - 20 Min mit 0,9 % NaCl

( nachts ist sie dann ohne Beatmung und ohne Befeuchtung und tagsüber am Sprechventil).

Bei Infekten wird es auch schon mal 6 - 7 x und je nach Bedarf mit
Sultanol oder Atrovent als Zusatz.

Da Alexandra auch noch Sauerstoff benötigt, verdoppeln wir diesen beim Inhalieren (sie benötigt unterschiedlich viel O2), weil anscheinend durch die Druckluft der O2 nicht richtig ankommt, sondern verdrängt wird.

Da fällt mir ein, musst ihr auch mehr O2 einstellen, wenn ihr abends von Sprechventil auf Beatmung umsteigt um die gleichen Werte wie vorher zu bekommen?

Was habt ihr euch denn so gebastelt um mit O2 zu inhalieren ?
Der Pari boy hat ja dafür nicht die richtige Lösung.

Ich schwöre ja auf das Inhalieren, dass hilft ihr jedesmal.
Und das Anspülen hilft ihr sehr, obwohl ich in einem anderen Forum gelesen habe, dass man es eigendlich nicht "mehr" machen soll. Aber so habe ich bei meiner Tochter, gerade im Sommer und bei Infekten, schon so manchen Pfopf gelöst.
Sie hustet aber auch toll ab. mann muss dann schon in Deckung gehen und so manches Sekret von der Decke abkratzen, wenn man nicht schnell genug ein Tuch davor halten kann.( Es gibt doch nichts schöneres als auf Sekretsuche zu gehen. :lol: )

LG Moni

#25
Also Tim hat erst seit Januar einen Pari Boy und ich muss sagen seit dem geht es von Infekt seite besser,inhaliert wird bloss mit Nacl aber es ist wirkungsvoll.Wenn sich ein Infekt ankündigt inhalieren wir mehrfach am Tag mit ihm und konnten schon so manchen sicher geglaubten Infekt abwenden.
Anita

Re: Wie oft und womit Inhalieren am Tag ?

#26
Hallo,
Ich hole den Beitrag mal wieder nach oben, da wir momentan das Problem haben, dass beim Absaugen immer wieder Blut im Sekret dabei ist.
Die Vermutung im Moment ist, dass sie entweder einen Infekt ausbrütet und deswegen die Schleimhäute gereizt sind oder das es noch die Auswirkungen der beidseitige Mittelohrentzündung ist oder halt auch beides. Wir inhalieren viel und es kam die Frage auf wegen der Bepanthen-Lösung, was ich hier im Thread gelesen habe. Apotheke und Palliativteam waren sehr skeptisch und rieten eher ab, aber auf einer anderen Seite im WWW habe ich auch davon gelesen, dass es möglich ist damit zu inhalieren.
Jetzt ist dieser Thread schon etwas älter und ich wollte mal fragen, ob das wirklich unbedenklich ist und ob das von Euch jemand immer noch macht? Nellie, du hattest vorn ja geschrieben 0,5 mL der Lösung und 1,5mL NaCl ist das die Ideale Mischung oder wird das eher pur inhaliert? Apotheke und Palliativteam kennen es halt nicht und haben Schiss, dass man die Lungenbläschen damit verkleben würde.
Da wir im Moment so viel anderen Mist an der Backe haben, wollte ich vorher lieber Fragen, bevor ich uns noch eine neue Baustelle aufmache.

Vielen Dank schon mal und liebe Grüße
Katja
Katja mit Amélie (05/08)
NF1, extreme Hypotonie, Dumping d.Pylorusinsuffizienz, akutes Schlafapnoesyndrom, tracheotomiert seit 18.10.2012,Beatmung im Schlaf, Schwerhörigkeit links,div. andere Baustellen, PEG-Sonde, Hickmann

Re: Wie oft und womit Inhalieren am Tag ?

#27
Hallo Katja,

wir machen es immer noch, wenn es blutig ist. Aber nie pur, immer in dieser Mischung wie beschrieben. Mehr als 2x am Tag machen wir es nicht.

LG
Nellie
Nellie *1978 mit Linn *02/04 (mehrfachbehindert durch PCH-2, Sondenkind, Tracheostoma, nachts beatmet) und Ann *06/09
- Regionalleitung Thüringen der INTENSIVkinder zuhause e.V. -

Re: Wie oft und womit Inhalieren am Tag ?

#29
Nellie hat geschrieben:Hallo Katja,

wir machen es immer noch, wenn es blutig ist. Aber nie pur, immer in dieser Mischung wie beschrieben. Mehr als 2x am Tag machen wir es nicht.

LG
Nellie
Liebe Nellie,

Vielen Dank für deine Antwort. Hast du evtl eine Quelle für mich, woher ihr die Information habt, das man das tun kann. Das Palliativteam würde das gerne wissen wollen.

Ich danke dir :-)

Liebe Grüße
Katja
Katja mit Amélie (05/08)
NF1, extreme Hypotonie, Dumping d.Pylorusinsuffizienz, akutes Schlafapnoesyndrom, tracheotomiert seit 18.10.2012,Beatmung im Schlaf, Schwerhörigkeit links,div. andere Baustellen, PEG-Sonde, Hickmann

Re: Wie oft und womit Inhalieren am Tag ?

#30
Hallo Katja,

dazu finde ich nichts. Wir haben es aus der Reha in Kreischa mitgebracht. Vielleicht kann das Palliativteam dort auf der Frühreha anrufen und nachfragen, ob sie es immer noch machen.

LG
Nellie
Nellie *1978 mit Linn *02/04 (mehrfachbehindert durch PCH-2, Sondenkind, Tracheostoma, nachts beatmet) und Ann *06/09
- Regionalleitung Thüringen der INTENSIVkinder zuhause e.V. -
cron