Salbutamol-Inhalation - Grippeschutzimpfung

Alles rund um das Sekret: Welche Absauggeräte? Welche Inhaliergeräte? Mit was und wie oft inhalieren die Kinder?
Dani mit Philipp

Salbutamol-Inhalation - Grippeschutzimpfung

Beitrag von Dani mit Philipp » So, 23. Nov 2008, 19:40

Hallo,

Philipp ist ja jetzt den ersten Winter zuhause und ein Infekt jagt den nächsten. Wir kommen zurzeit eigentlich gar nicht von der Salbutamol-Inhalation weg.

Wie behandelt Ihr die Infekte? Wir inhalieren jetzt über den Winter auch zusätzlich mit Flutide. Und natürlich mit NaCl.

Unsere Kinderärztin hat auch angeregt Philipp gegen Grippe impfen zu lassen und uns auch empfohlen dies zu tun.

Unser PD lässt nicht routinemäßig gegen Grippe impfen. Wie schaut's bei Euch und Euren PDs aus?

Gruß

Sandra R.

Beitrag von Sandra R. » So, 23. Nov 2008, 20:38

Hallo Daniela,

unser Kinderarzt hat eine Grippeimpfung bei Florian empfohlen. Wir haben sie dann auch gemacht um kein Risiko einzugehen. Denn bei den letzten Infekten benötigte Florian ständig O2 und musste in die Klinik.
Jetzt haben wir auch die Therapien zuhause um mögliche "Vierentummelplätze" zu umgehen.

LG
Sandra

Moni
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 385
Registriert: Di, 6. Feb 2007, 07:13
Kanüle des Kindes: Tracheoflex von Rüsch 6.0
Beatmung: beatmet ganztags bei Infekten, ansonsten Nachts, machmal auch mehrere Tage ganz ohne :-)) Erstes Beatmungsgerät T-bird, dann lange Zeit LTV
Sauerstoff: Ja, ständig

Beitrag von Moni » So, 23. Nov 2008, 21:05

Hallo,

wir haben die Grippeimpfung schon seit 3 Wochen hinter uns.
Wir lassen uns auch immer impfen, macht unsere KA.

Aber in den ersten Jahren hatten wir auch immer einen Infekt nach dem anderen. ( Ich klopf schnell auf Holz ).

Wir inhalieren 3 x täglich 15 Min. NaCl. Und bei bedarf Sultanol (richtig geschrieben?).

Auch haben wir immer ein Antibiotika zuhause, das ich in Rücksprache mit unserer KA gebe. Meist beginnen ja die Infekte Samstags oder Sonntags wenn die Apotheken zu haben und die KÄ frei...und ich alleine bin und nicht zur Apotheke fahren kann......

Aber unsere KÄ ist immer für uns zu erreichen - ich habe ihre Privatnummer und ihre Handynummer. Find ich spitze !!!

LG
Moni

Benutzeravatar
Nellie
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 1281
Registriert: Mo, 6. Jun 2005, 16:57
Kanüle des Kindes: Shiley PED 6.0 ungeblockt
Beatmung: nachts (Vivo 50 (Breas))
Sauerstoff: Nur bei Infekten, Anfällen, o.ä.
Wohnort: Jena

Beitrag von Nellie » So, 23. Nov 2008, 22:18

Hallo,

wir sind alle 3 gegen Grippe geimpft, seit Jahren schon.

Linn inhaliert bei Infekten eigentlich nur mehr NaCl und bei schlechterer Sättigung auch mal mit Salbutamol, aber das gibt sich dann meist schnell wieder. Sie spricht sehr gut auf Ambroxol an, dazu viel NaCl inhalieren und viel aufrechtes Sitzen, achja und die KG macht dann auch täglich Atemtherapie mit. So kommen wir eigentlich gut hin. Wir hatten in den letzten Jahren nur 1x AB wegen eines Infektes und 1x wegen überschießendem Pseudomonas.
Habt Ihr das Trachealsekret mal untersuchen lassen? Vielleicht ist was drin, was nicht von alleine weggehen kann und auch auf die normalen ABs nicht anspricht.

LG
Nellie
Nellie *1978 mit Linn *02/04 (mehrfachbehindert durch PCH-2, Sondenkind, Tracheostoma, nachts beatmet) und Ann *06/09
- Regionalleitung Thüringen der INTENSIVkinder zuhause e.V. -

Kornelia
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 1142
Registriert: Do, 7. Dez 2006, 19:52
Kanüle des Kindes: Shiley 5.0
Beatmung: Nein
Sauerstoff: Nein
Wohnort: 57632 Kescheid

Beitrag von Kornelia » Mo, 24. Nov 2008, 09:48

Hallo,

auch wir sind gegen Grippe geimpft, obwohl ich prinzipiell nichts für Impfungen übrig habe. Aber unser KA hat mich damals clever überzeugt. Es ist auch einige Winter relativ gut gegangen. Dieses Jahr haben wir jetzt anders gestartet, mal schauen wie es weitergeht.

LG Kornelia
Korinna (25) Geburtsschaden, Tetraspastik, Tracheostoma, therapieresistentes Anfallsleiden, PEG, Skoliose, Refluxösophagitis, Mikrocephalus

Sanne

Beitrag von Sanne » Di, 2. Dez 2008, 09:15

Hallo,

spät melde ich mich, aber immerhin ...
Bianca ist auch gegen Grippe geimpft. Ich lasse mich auch regelmäßig impfen, denn wenn ich ausfalle, gibt es wahrscheinlich ein Chaos ...
Bianca verträgt die Impfung immer wesentlich besser als ich. Wenn sie mal ne richtige Grippe erwischen sollte, wäre das wegen der Lunge und dem Herzfehler mehr als übel ...

Inhalationen konnten wir in der letzten Zeit (Multisonic sei Dank) bis auf ein Minimum zurückschrauben. Minimum bedeutet 2 * tgl mit Colistin gegen die Pseudomonaden (die wir damit super im Griff haben) und 2 * 1 Hub Flutide.
Ansonsten nur b.B. mit NaCl. Sultanol erweitert bei Bianca übrigens nicht nur die Bronchien, sondern löst auch das Sekret.
Achtung ... ich rede hier nur von Feuchtinhalationen (außer Flutide).
Und wenn wir ganz dicke Brocken haben, dann inhalieren wir 3 * tgl mit 2 ml NaCl + 0,4 ml NAC. Stinkt wie faule Eier, löst aber irre ...

Eine infektfreie Adventszeit wünsch Euch
Sanne

Benutzeravatar
Missy
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 711
Registriert: Sa, 8. Sep 2007, 22:42
Kanüle des Kindes: Rüsch 6,0 flexibel ungeblockt
Beatmung: 24 h beatmet über VS III
Sauerstoff: Nur bei Infekten, Anfällen, o.ä.
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Beitrag von Missy » Di, 2. Dez 2008, 10:52

Hallo
ich bin auch gegen Grippe geimpft, Evelinchen auch, die große Schwester aber nicht, die wollte nicht...sie sagt wie wäre lieber 8 Tage krank wie eine Spritze zu bekommen :roll: naja, sie hatte noch nie ne Grippe...
von den KS sind die meisten geimpft, aber nicht alle.

Inhalieren tun wir gar nicht....Evelin ist ja 22h am Tag an der Befeuchteten Beatmung.
Gruß
Nina
--- Nina (1983) mit Tochter Chantalle (1999, gesund) und Evelin geb 05.11.2006, leider keine Diagnose, neuromuskuläre Erkrankung,Tracheostoma und voll beatmet, Peg-Sonde da kein Schluckreflex, Muskelschwäche ---

SonjaS

Re:

Beitrag von SonjaS » Mi, 14. Okt 2009, 20:24

Sanne hat geschrieben: [...]
Inhalationen konnten wir in der letzten Zeit (Multisonic sei Dank) bis auf ein Minimum zurückschrauben.
[...]
Und wenn wir ganz dicke Brocken haben, dann inhalieren wir 3 * tgl mit 2 ml NaCl + 0,4 ml NAC. Stinkt wie faule Eier, löst aber irre ...
[...]
Was ist denn Multisonic und NAC? Hab ich beides noch nie gehört!
Vielen Dank für die Antwort

sonja

Sanne

Re: Salbutamol-Inhalation - Grippeschutzimpfung

Beitrag von Sanne » Mi, 14. Okt 2009, 20:47

Hallo Sonja,

Multiconic ist ein Ultraschallvernebler von der Fa. Schill. Der vernebelt viel viel feiner als der Pari und kann ggf. auch in der Beatmung verwendet werden, wenn das notwendig sein sollte. (Ist es bei uns aber nicht)

NAC ist das gleiche wie ACC (Acetylcystein).Das kennst Du bestimmt als Hustenlöser. Inzwischen schreibt der Kinderarzt "ACC inject (300 mg) " auf statt NAC (ist wohl billger ?)
Damit inhalieren wir verdünnt (0,4 ml ACC plus 2 ml NaCl (0,9%)). Sollte man nicht direkt vor dem Schlafen machen, weil das - zumindest bei uns - wirklich richtig löst.

Noch Fragen, dann her damit ...
Lieben Gruß Sanne

Katrin+3

Re: Salbutamol-Inhalation - Grippeschutzimpfung

Beitrag von Katrin+3 » Do, 15. Okt 2009, 12:48

Hallo

Nils hat auch immer mit Sultanol und Atrovent inhaliert. Alle 4 Stunden teilweise!
Und über den ganzen Winter hat er 2mal am Tag mit Cortison inhaliert.... das ist ein langzeitMedikament, so sagte mein Kinderarzt!!!

Wünsche euch gute Besserung und dass es bald mal eine Zeit ohne Infekt gibt...

LG
Katrin

Benutzeravatar
Jessica
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 642
Registriert: Mi, 23. Jul 2008, 20:19
Kanüle des Kindes: Tracoe 4,0, jetzt keine mehr
Beatmung: ...
Sauerstoff: Nur bei Infekten, Anfällen, o.ä.
Wohnort: Peine
Kontaktdaten:

Re: Salbutamol-Inhalation - Grippeschutzimpfung

Beitrag von Jessica » Do, 15. Okt 2009, 20:08

Hi Ihr,

mit Sultanol inhalieren wir auch so gut wie jeden Tag, auch mir cortison (hat er aber auch schon vor dem TS bekommen). Wie sieht es denn aus mit Hustenlöser????? Mein KiA meint, das wäre bei Felix nicht so gut, da er dann nur noch mehr Schleim produziert. Deswegen sollen wir nur inhalieren. Würde es aber gern auch mal mit einem Hustenlöser versuchen.
Grippeimpfung bekommt Felix auch. Haben wir bisher nur noch nicht geschafft, da er beim Termin krank war, unser KiA grad Urlaub und dann sollen wir ja Ende Oktober nach Köln, davor möchte sie auch nicht impfen. Ich hab mich schon impfen lassen (hat mein FA gleich mitgemacht). Mein Mann wieder nicht, er mag keine Spritzen :roll: . Naja, dann hat er eben Pech gehabt und muss halt ausziehen, wenn er ne Grippe haben sollte.

LG Jessi
Jessica mit Felix (22.10.2007), Ösophagusatresie Typ IIIb, subglottische Stenose, Tracheomalazie, Reflux, Button bis Ende März 13, TS bis Juli 12

Benutzeravatar
anne
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 824
Registriert: Mi, 15. Mär 2006, 10:59
Kanüle des Kindes: Shiley, PED 4,5
Beatmung: Nein -nicht mehr
Sauerstoff: Nur bei Infekten, Anfällen, o.ä.

Re: Salbutamol-Inhalation - Grippeschutzimpfung

Beitrag von anne » Fr, 16. Okt 2009, 06:30

Hallo,

meine Beiden haben gestern die Grippe-Impfung bekommen.
Ich bin noch nie gegen Grippe geimpft worden :oops:

Wir haben über Jahre hinweg mit Salbutamol und Pulmicort inhaliert.

Ich glaube die Kölner haben das abgesetzt.
Seitdem reagiert Benedict viel besser auf Salbumtamol, wenn er mal bei einem Infekt damit inhaliert.
Mit Colistin inhaliert er nur, wenn es ihn richtig schlimm erwischt hat.

Anne
Benedict 6/99, Osteopathia striata, Tracheostoma, Epilepsie, neurog. Blasenentleerungsstörung, Z. n. Analatresie, Syndaktelie beider Hände, Fibulaaplasie beider Beine, Gaumenspalt, re. blind, u. e. m.

daniyannis

Re: Salbutamol-Inhalation - Grippeschutzimpfung

Beitrag von daniyannis » Sa, 17. Okt 2009, 20:36

HI

wir gehen am montag mit yannis zur impfung. ich hoffe, er verträgt sie so gut, wie die anderen impfungen. uns hatte man schon im krankenhaus dazu geraten. wir inhalieren im moment nach bedarf, auch mit salbutamol. wenn yannis mit seinem sekret kämpft, dann bekommt er auch schonmal ACC. damit kommt er gut zurecht. er hat dann nicht mehr sekret, nur flüssiger.

aber toi, toi, toi sind wir bisher einigermaßen infektfrei.

Benutzeravatar
Liane
Kinderkrankenschwester
Kinderkrankenschwester
Beiträge: 117
Registriert: Mi, 16. Nov 2005, 21:48
Kanüle des Kindes: -
Beatmung: -
Sauerstoff: Nein
Wohnort: LK Freising Nähe München
Kontaktdaten:

Re: Salbutamol-Inhalation - Grippeschutzimpfung

Beitrag von Liane » Sa, 17. Okt 2009, 20:56

Hallo,

ich als PD bin nicht Grippe geimpft, bleibe allerdings bei hartnäckiger Erkältung daheim und arbeite, wenn nicht anders möglich, ggf. mit Mundschutz.

Unsere beatmeten Kinder inhalieren mit dem Multisonic Nacl 0,9% + Mucosolvan oder nur NaCl. Bei Infekten häufiger. Unser "Problem"kind mit häufigen Bronchospasmus inhaliert regelmäßig mit Atrovent/Sultanol, und seit neuesten noch mit Pulmicort. Außerdem ACC oral über Button.

"mein" nicht beatmetetes Kind inhaliert bei Infekten, die er oft hat, mit Aqua plus NaCl 5,85% 1:1 Mischung mit Pariboy.

dazu natürlich alle Kinder tgl. Atemgymnastik & co.
LG
Liane mit 3 eigenen Kids (*05/02, *11/06 & 09/10)

FKrS.für I & A tätig im Außerklinischen Intensiv PD München + zert. Kinästhetik Trainer mit Unterrichtsqualifikation KInästhetik Infant Handling - Entwicklung & Lernen

Benutzeravatar
YvonneE
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 120
Registriert: Sa, 27. Dez 2008, 07:19
Kanüle des Kindes: Shiley 5.0 ped ungeblockt
Beatmung: nein
Sauerstoff: Nur bei Infekten, Anfällen, o.ä.
Wohnort: Österreich

Re: Salbutamol-Inhalation - Grippeschutzimpfung

Beitrag von YvonneE » So, 18. Okt 2009, 18:33

Hallo!

Wir sind nicht Grippegeimpft. Lara inhaliert zur Zeit nichts, hat aber schon den 2. Inekt in diesem Herbst. Bis jetzt gings ohne AB und ohne Inhaltation, muss mal schauen wie lange noch...

Bevor sie das TS bekommen hat, inhaltiern wir Pumicort und Sutanold. Seit der Anlage wurde das alles gestoppt.

lg
Yvonne

Antworten