Reicht ein Pulsoxymeter?

#1
Hallo ihr Lieben,

wir waren gestern mit Ronja bei der Kinderärztin zum ersten Kennenlernen. Der Pflegedienst hat uns einiges an Fragen für die Ärztin mitgegeben. Unter anderem auch, ob man die Elektroden vom Monitor nicht abmachen könnte und so die Herzfrequenz und die O2-Sättigung über das Pulsoxy laufen lassen kann.
Aber irgendwie schien sie da sehr unschlüssig zu sein, weil sie ja so aus der Klinik entlassen wurde...
Andererseits waren wir im Krankenhaus auch nur mit einem Pulsoxymeter unterwegs wenn wir mit ihr rausdurften.

Hat jemand erfahrung mit sowas? Müssen die ganzen Elektroden sein?
Auf Dauer ist das ja auch für die Haut nicht so toll...

Liebe Grüße
Sebastian

Re: Reicht ein Pulsoxymeter?

#2
Hallo
wir hatten früher auch die Elektroden am Monitor, aber dann wurden sie weggelassen und nur noch Spo2 und Puls reichten uns.
Es kommt aufs Krankheitsbild an denke ich, bei Herzproblemen wären die Elektroden sicherlich sinnvoll.....aber durch Puls und Spo2 sieht man ja sehr gut wies dem Kind geht, und wenns weniger schnauft geht die Sättigung ja auch schnell runter.
Ich würde das mit der Klinik kurz besprechen, oder man machts tagsüber ab und läßts nachts dran oder so, jenach Zustand des Kindes, bzw. Krankheitsbild.

Kinderärzte sind oft überfordert mit den ganzen Sachen die ihnen ja oft sehr neu sind, verständlich, kümmern sie sich ja normalerweise nur um Impfen und grippen.....unser KiA schließt sich immer telefonisch mit dem KH kurz um solche Dinge zu hesprechen wo er sich unsicher ist.

lg Nina
--- Nina (1983) mit Tochter Chantalle (1999, gesund) und Evelin geb 05.11.2006, leider keine Diagnose, neuromuskuläre Erkrankung,Tracheostoma und voll beatmet, Peg-Sonde da kein Schluckreflex, Muskelschwäche ---
cron