Mobile Sauerstoff-Versorgung - Worauf muss ich achten?

Welche Monitore, welche Kapnographen? Welche Geräte für den Sauerstoff? Wie transportiert man das alles? Wie stellt man die Alarme ein, dass sie helfen und nicht verrückt machen?
Antworten
Benutzeravatar
Cordula
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 1001
Registriert: Di, 8. Apr 2008, 22:16
Kanüle des Kindes: Portex 506 CH 5,0
Beatmung: Nein
Sauerstoff: Nein
Wohnort: Rhein-Main

Mobile Sauerstoff-Versorgung - Worauf muss ich achten?

Beitrag von Cordula » Mi, 7. Jan 2009, 22:11

Hallo Ihr !
Ich brauche mal wieder Eure Hilfe: Konrad soll zur Sicherheit eine mobile Sauerstoffversorgung bekommen, um auch im Infektfalle mobil sein zu können, sprich selbstständig zum Arzt oder in die Klinik fahren zu können.
Worauf muss ich achten ?? Welche Fabrikate taugen etwas, welche nicht ?
Welche Systeme sind klein und handlich ? Aus was besteht so ein System ?
Die Aussage des Sanitätshauses: "Lassen Sie sich das einfach pauschal verordnen, wir kümmern uns dann um alles." wurde für mich in dem Augenblick fragwürdig als die Dame sagte: " Wichtig ist halt, dass sie immer ausreichend Sauerstoffbrillen in der richtigen Grösse zu Hause haben!"
Auf meine Antwort: "Wieso, Sie wissen doch, dass Konrad tracheotomiert ist." kam dann: "Naja, aber eine gewisse Nasenatmung hat doch jeder und da hilft die Sauerstoffvorlage schon ein bisschen!" AAAAAha !!!
Ich weiss, dass es hier kompetentere Fachberater gibt! Also her mit Euren Erfahrungen !!!
Danke schon mal im Voraus !!!
Cordula mit 3 + K. (10/07, TS 03/08, Rachenfehlbildung)

Benutzeravatar
Nellie
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 1281
Registriert: Mo, 6. Jun 2005, 16:57
Kanüle des Kindes: Shiley PED 6.0 ungeblockt
Beatmung: nachts (Vivo 50 (Breas))
Sauerstoff: Nur bei Infekten, Anfällen, o.ä.
Wohnort: Jena

Beitrag von Nellie » Mi, 7. Jan 2009, 22:26

Hallo Cordula,

da Ihr nicht dauerhaft Sauerstoff habt, bekommt Ihr eh nur eine oder zwei Flaschen. Zu einer Flasche gehört ein Druckminderer, den man dann auch auf eine neue Flasche neu draufmachen muss.
Ich habe keine Ahnung, ob es da was besonderes gibt. Dann braucht man was zum Anfeuchten und Schläuche. Und natürlich brauchst Du keine Sauerstoffbrille :roll: Du brauchst eine feuchte Nase oder Sprechventil mit Sauerstoffanschluss.

LG
Nellie
Nellie *1978 mit Linn *02/04 (mehrfachbehindert durch PCH-2, Sondenkind, Tracheostoma, nachts beatmet) und Ann *06/09
- Regionalleitung Thüringen der INTENSIVkinder zuhause e.V. -

Benutzeravatar
Cordula
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 1001
Registriert: Di, 8. Apr 2008, 22:16
Kanüle des Kindes: Portex 506 CH 5,0
Beatmung: Nein
Sauerstoff: Nein
Wohnort: Rhein-Main

Beitrag von Cordula » Mi, 7. Jan 2009, 23:11

Echt ?? Keine Brille ??? *grins*
ein oder zwei Flaschen ?? Ich denke eine reicht, weil wir die ja eh nur für einen evtl. Transport brauchen, zu Hause steht ja ein Konzentrator. Werden die wiederbefüllt ? Ausgewechselt ?? Sollte ich mir dafür ein Sanitätshaus vor Ort suchen oder werden die eh eingeschickt ? Haben die Flaschen Trageriemen oder muss ich das extra ordern ??
Cordula mit 3 + K. (10/07, TS 03/08, Rachenfehlbildung)

Benutzeravatar
Nellie
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 1281
Registriert: Mo, 6. Jun 2005, 16:57
Kanüle des Kindes: Shiley PED 6.0 ungeblockt
Beatmung: nachts (Vivo 50 (Breas))
Sauerstoff: Nur bei Infekten, Anfällen, o.ä.
Wohnort: Jena

Beitrag von Nellie » Do, 8. Jan 2009, 06:44

Hallo Cordula,

habt Ihr schon Aufsätze mit Sauerstoffanschluss?

Die Flaschen leeren sich nicht. Wir haben einen Rucksack dazu bekommen, als wir noch 24 Std. Sauerstoff hatten und nichts von Flüssigsauerstoff wussten. Den wollte dann niemand mehr haben. Die Flaschen selbst haben keine Riemen. Wir konnten uns nicht aussuchen, wer die Verosrgung macht. Die Kasse hat ihre Partner. Wir haben Cryo.

LG
Nellie
Nellie *1978 mit Linn *02/04 (mehrfachbehindert durch PCH-2, Sondenkind, Tracheostoma, nachts beatmet) und Ann *06/09
- Regionalleitung Thüringen der INTENSIVkinder zuhause e.V. -

Kornelia
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 1142
Registriert: Do, 7. Dez 2006, 19:52
Kanüle des Kindes: Shiley 5.0
Beatmung: Nein
Sauerstoff: Nein
Wohnort: 57632 Kescheid

Beitrag von Kornelia » Do, 8. Jan 2009, 08:59

Hallo Cordula,

wir haben zu der Sauerstoffflasche eine Tasche sowie eine kleine handlich Karre bekommen, womit man die Flasche sogar durch die Gegend ziehen kann. Außerdem den Druckminderer und die Anschlüsse zur feuchten Nase sind bei uns dieselben wie vom Konzentrator.
Was wir nicht haben ist etwas zum Befeuchten, habe ich aber bisher auch noc nicht vermisst.

LG Kornelia
Korinna (25) Geburtsschaden, Tetraspastik, Tracheostoma, therapieresistentes Anfallsleiden, PEG, Skoliose, Refluxösophagitis, Mikrocephalus

Benutzeravatar
Nellie
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 1281
Registriert: Mo, 6. Jun 2005, 16:57
Kanüle des Kindes: Shiley PED 6.0 ungeblockt
Beatmung: nachts (Vivo 50 (Breas))
Sauerstoff: Nur bei Infekten, Anfällen, o.ä.
Wohnort: Jena

Beitrag von Nellie » Do, 8. Jan 2009, 10:04

Hallo,

Kornelia hat recht. Bei den Flaschen hat man keine Anfeuchtung. Sorry!

LG
Nellie
Nellie *1978 mit Linn *02/04 (mehrfachbehindert durch PCH-2, Sondenkind, Tracheostoma, nachts beatmet) und Ann *06/09
- Regionalleitung Thüringen der INTENSIVkinder zuhause e.V. -

Antworten