Re: Sozialamt - Hilfe zur Pflege

#3
hi leute,

ich habe seit wochen einen antrag beim Jugendamt, Behindertenhiilfe laufen auf HzP, weil die Kasse die Behandlungspflege ja ablehnt (s. meine vorstellung). Die machen grad die große verzögerungsnummer und wollen mir den nicht mal ablehenen weil ich ja dann wiederspruch einlegen könnte.

Das Jugendamt wusste überhaupt nichts davon dass sie das leisten müssen, da musste ich sie mit anwalt und der Senatsstelle Menschenkind von überzeugen. http://www.menschenkind-berlin.de/ Angeblich wissen sie weiterhin nichts davon dass sie zuständig sind. Können mir aber auch keinen andren nennen der es wäre, deshalb haben sie meinen Antrag dann letztlich nach monaten des hin-und-her-geschickt-werdens doch noch abgenommen.

Jetzt wo sie dann wussten dass sie das leisten müssen haben sie zig andere wege probiert drum rum zu kommen,
mit Lügen und schikane die volle nummer, sogar ein Clearing musste ich mitmachen. Das ist jetzt beendet und konnte die Vorwürfe des Amtes nicht bestätigen (Vermüllt, verdreckt, Verwahrlosung, Unterernährung, Kindeswohlgefährdung, Überforderung, mangelnde Pädagogische Kompetenz, ect. pp.)

Die Entscheidung steht noch aus, Fakt ist dass sie sich an den Bedarf halten müssen der im MDK gutachten zur Pflegestufe festegestellt wurde. Sie dürfen nicht noch eine eigenenes Amtsarztgutachten fordern.

Ich denke bald wird ihnen das Stoff ausgehen und eine weitere Verzögerung nicht mehr möglich sein.

Also hier meine Ratschläge bei HzP bei Minderjährigen:
-gleich FACHAnwalt mit einschalten, nicht zögern + und auf prozess einstellen
-Immer den Anwalt auch zu den Helferkonferenzen mitnehmen
-Pflegestützpunkt einschalten und konsequent begleitend am ball halten
-Menschenkind kontaktieren, die sind zwar nur in berlin tätig, wissen aber vielleicht wer vor ort hilft
-Egal ob die Sachbearbeiter konkret zuständig sind, Antrag da abgeben wo auch Eingliederungshilfe bearbeitet wird, die sind im Amt selbst dafür zuständig den richtigen bearbeiter zu finden.
-Nicht abwimmeln lassen und nicht beunruigen lassen, die versuchen wirklich alles um nicht zahlen zu müssen, werden persönlich, beleidigend ect. NICHT PERSÖNLICH NEHMEN!

Hilfe zur Pflege bei Minderjährigen leisetet das Jugendamt, die holen sich das dann bei dem Sozialamt zurück, ist aber deren Problem nicht euers!!!

Viel Glück und schreibt mal wies geworden ist!!

Sonja

Re: Sozialamt - Hilfe zur Pflege

#4
Hallo zusammen,
kann mir jemand bei der Hilfe zur Pflege helfen? Wir sind jetzt nach langem hin und her beim Sozialamt gelandet. Wir haben den Antrag für Lea eingereicht und müssen jetzt unser "Vermögen" und Ausgaben nachweisen und einreichen.
Ich habe so das Gefühl, dass die beim Amt sich auch nur die Zuständigkeit hin und her schieben. Die nette Frau vom Sozialamt meinte schon, dass sie so etwas noch nicht hatten und sich auch nicht so sicher sind!

Das beruhigt mich irgendwie gar nicht! Brauchen wir vielleicht doch gleich einen Anwalt?

Lieben Dank Ines
Lea, geb. 11/2008
schwere therapieresistente Epilepsie (EEG=Burst-Suppression)
Muskelschwäche
PEG seit 04/09
Tracheostoma seit 05/09

Re: Sozialamt - Hilfe zur Pflege

#5
Hallo Ihr alle,
Wenn es Interessierte gibt zu diesem Thema, dann könnt Ihr Euch vor Ort Unterstützung holen bei einer EUTB Ergänzenden Unabhängigen Teilhabe Beratung. Die gibt es seit Januar bundesweit und soll Menschen mit Beeinträchtigung und deren Angehörigen Unterstützung bieten. Viel Erfolg
Domenique, 3 Kindern (15, 19 und 22) - das mittlere ist I-Kind (vom Hals abwärts gelähmt, Ts, nachts beatmet. Ich bin im Vorstand von INTENSIVkinder zu hause. Ab Januar 18 hauptamtl. für EUTB www.teilhabeberatung.de bei ASBH-Hamburg tätig.
cron