Mobiler Sauerstoffkonzentrator

#1
Hallo,

unsere KK zickt mal wieder, weil Bianca in der Schule 2 Flaschen Sauerstoff braucht.
Flüssigsauerstoff geht nicht, weil die Flaschen aufrecht transportiert werden müssen.
Jetzt kam die Frage, ob ein mobiler Konzentrator möglich sei.
Ja, geht, wenn das Teil am Rolli befestigt werden kann. Darf also nicht schwer sein,
zudem sind gut 9 Stunden zu überbrücken.
Da würden ja selbst 2 Geräte nicht reichen, wenn der Akku 4 h hält.
ABER...
Wegen Trachealkanüle geht kein Demand-System. Bianca braucht Dauerflow.

Hat jemand Erfahrung mit einem entsprechenden Gerät ?

Freue mich über Rückmeldung
Sanne

Re: Mobiler Sauerstoffkonzentrator

#4
Hallo Sanne,

dass heißt, auch nicht die mobile Einheit, die gerade verwendet wird? Wenn ein Tank Flüssigsauerstoff in der Schule ist, muss ja nur eine mobile Einheit mitgenommen werden, die wieder gefüllt wird. und vielleicht reicht für den Weg die kleinste Einheit.

Kann der Rehatechniker etwas an den Rollstuhl bauen, dass eine mobile Einheit waagerecht transportiert werden kann?

Mit Gruß, Dirk
Linn *2004 "Mein Leben hat schon seinen Sinn, ich bin, was ich bin." (Lotte Karotte) -> IntensivKind.wurzelstein.de
PCH 2, Sondenkind, Tracheostoma, halbtags beatmet (+ Überstunden)
http://www.hospizkind.de :: Helfende Hände

Re: Mobiler Sauerstoffkonzentrator

#5
Hallo Dirk,

mein letzter Stand der Technik ist, dass die Flaschen aufrecht bleiben müssen. Stimmt das ?
Bei Bianca ist unter dem Rolli eine Halterung, in die man die Flschen schieben kann.
Das verlagert den Schwerpunkt und der Rolli wird nicht so kippelig.
Wieviel Liter sind in einer Flasche mit Flüssigsauerstoff ?
Die Abschlußklasse ist sehr oft unterwegs und zum Teil auch den ganzen Tag in einer Wohntrainingseinheit.
Alles irgendwie nur Behelf, oder ?

LG Sanne

Re: Mobiler Sauerstoffkonzentrator

#6
Hallo Sanne,

der mobile Behälter für den Flüssigsauerstoff muss aufrecht transportiert werden, aufgrund der Konstruktion kann bei liegenden Transport Sauerstoff aus dem Behälter austreten.
Die mobilen Behälter gibt es in unterschiedlichen Größen 0,4 L, 0,6 L und 1,2 L (jeweils ca. Angaben). Ein Liter Flüssigsauerstoff (LOX) entspricht in etwa 850 L in Gasform, dies bedeutet
0,4 L (LOX) = 340 L in Gasform -> bei eine Entnahme von 2L/min = ca. 2 Stunden 45 Minuten Nutzungsdauer
0,6 L (LOX) = 510 L in Gasform -> bei eine Entnahme von 2L/min = ca. 4 Stunden 15 Minuten Nutzungsdauer
1,2 L (LOX) = 1020 L in Gasform -> bei eine Entnahme von 2L/min = ca. 8 Stunden 30 Minuten Nutzungsdauer
Gruss
kreis wie rund
(Dirk)

Re: Mobiler Sauerstoffkonzentrator

#7
Hallo,

dann ist Flüssigsauerstoff ausgeschlossen.
Unsere Schwestern schleppen schon das Absauggerät, Desinfektionstücher etc mit rum.
Da bleibt die Flasche wo sie ist, falls die KK nicht noch ne überzeugende Idee mit nem mobilen Konzentrator hat..
Werde berichten

Schönen Abend noch
Sanne

Re: Mobiler Sauerstoffkonzentrator

#8
Hallo Sanne,

ich meinte aufrecht, deshalb hatte ich den Gedanken, ob am Rolle etwas angebaut werden könnte, z.B. am Stuhlrücken, wenn sie primär aufrecht fährt.

Mobilität und Sauerstoffabhängigkeit ist schwierig. Wenn am Ende nichts anderes funktioniert als die Sauerstoffflasche ... Vielleicht kann man die Kasse fragen, ob sie den MDK fragen, ob dem was einfällt? Vielleicht ist dann Ruhe.

Mit Gruß, Dirk
Linn *2004 "Mein Leben hat schon seinen Sinn, ich bin, was ich bin." (Lotte Karotte) -> IntensivKind.wurzelstein.de
PCH 2, Sondenkind, Tracheostoma, halbtags beatmet (+ Überstunden)
http://www.hospizkind.de :: Helfende Hände

Re: Mobiler Sauerstoffkonzentrator

#9
Hallo Sanne,

die Frage stellt sich mir weshalb kein Demand-Saystem funktionieren soll wegen der Trachealkanüle. So wie ich die Sache sehe wird deine Tochter doch nur Nachts beatmet. Die Problematik eines Demand-Systems in Verbindung mit einer Trachealkanüle ist die Adaption. Über den Sauerstoffanschluß einer feuchten Nasen wird es wahrscheinlich nicht funktionieren, man müsste es mal mit einem Adapter zwischen feuchter Nase und Trachelkanüle versuchen.

Zur Verwendung des Flüssigsauerstoffs stellt sich die Frage ob der Behälter nicht vorne zwischen den Füßen bzw. hinter den Füßen platziert werden kann, oder aber das Absauggerät wird auf den Rolli intrigiert und stattdessen transportieren die Schwestern den Flüssigsauerstoffbehälter.
Eventuell müsste bei den ganzen Überlegungen auch darüber nachgedacht werden einen anderen Rolli in Erwägung zu ziehen.
Gruss
kreis wie rund
(Dirk)

Re: Mobiler Sauerstoffkonzentrator

#10
Hallo Sanne,

warum zickt die KK rum? Will sie 2 Sauerstoffflaschen gleichzeitig nicht mehr genehmigen?

Vielleicht hilft das Argument, dass mobile O2 Behälter Sauerstoff auch über den Tag verlieren.
Also wenn du morgends füllst, ist das Gerät am nächsten Morgen meist leer.....oder hat auf jeden Fall einen guten Teil des Sauerstoffs verloren.
Und du musst wieder auffüllen. ( Und der große Behälter verliert dadurch auch.... Zusatzkosten )
Die Sauerstoffflaschen verlieren nichts.
Und ich sehe keinen Vorteil von einem mobilen Konzentrator, welche Vorteile nennt die KK denn?
Wir hatten vor 14 Jahren einen Konzentrator, der war aber sehr laut - ich glaube nicht, dass das die Schule mitmachen würde. Und vor allem muss das Teil doch an den Strom angeschlossen werden. Lässt das die Schule zu? ( Kosten) Und 2 Konzentatoren und 2 Akkus - sind die nicht sehr schwer? Wird dadurch nicht der Rolli zu sehr beansprucht. Und man muss neue Halterungen an den Rolli anbringen....

Aber nur zur Info, wir haben 2 mobile Teile für den Flüssigsauerstoff - und wir haben sie über die .....ähm..
Schiebegriffe gehangen. Das non plus Ultra ist das natürlich nicht. Da Alexandra aber einen sehr schweren E-Rolli hat, brauchen wir nicht auf den Schwerpunkt zu achten. Aber sie sind natürlich nicht fest und "hauen" hin und her bei holpriger Fahrt.

Ach so und ja Flüssigsauerstoffbehälter MÜSSEN aufrecht transportiert werden.

Ach ja, und das letzte KH zu dem wir gefahren sind hatte KEIN Flüssigsauerstoff, daher mussten wir für die Versorgung vor Ort und die Rückfahrt Sauerstoffflaschen mitnehmen :lol:

Liebe Grüße und viel Kraft für einen Kampf der eigendlich nicht nötig sein sollte.

Monika

noch eines....

Ich habe im Auto IMMER eine Sauerstoffflasche parat, falls wir in einen Stau kommen.
Oder früher sind die Flüsssigsauerstoffbehälter " eingefroren", wenn sie umgekippt sind - d.h.
sie haben KEINEN Sauerstoff mehr abgegeben.
Mir war das zu riskant, und ich habe das bei der KK nach langen Gesprächen durchgesetzt.
( Geben Sie mir schriftlich, wenn etwas passiert übernehmen Sie die Haftung und ich werde sie verklagen ) :twisted:
zumal Alexandra ad hoc manchmal 15 l O2 an der Beatmung benötigt. Und dann sind die Behälter schnell leer.

Und jetzt geh ich absaugen-----

Re: Mobiler Sauerstoffkonzentrator

#11
Hallo Monika,

ich denke, die Krankenkasse prüft hier genauer nach, da sie ja schon Flüssigsauerstoff bezahlen und ein Argument für Flüssigsauerstoff ist die Mobilität. Somit bezahlen sie einmal den Flüssigsauerstoff und dann die Flaschen, obwohl rein vom Volumen sicherlich der Flüssigsauerstoff ausreichen sollte.

Mit Gruß, Dirk
Linn *2004 "Mein Leben hat schon seinen Sinn, ich bin, was ich bin." (Lotte Karotte) -> IntensivKind.wurzelstein.de
PCH 2, Sondenkind, Tracheostoma, halbtags beatmet (+ Überstunden)
http://www.hospizkind.de :: Helfende Hände

Re: Mobiler Sauerstoffkonzentrator

#12
Hallo Dirk,

ich hatte den Kampf schon vor 8 Jahren.

Leider verstehe ich deine Aussage :

Somit bezahlen sie einmal den Flüssigsauerstoff und dann die Flaschen, obwohl rein vom Volumen sicherlich der Flüssigsauerstoff ausreichen sollte.

nicht.

Man benutzt ja nicht die Flaschen und die Behälter gleichzeitig.

Und nachdem wir beides benutzt haben, kann ich nur sagen:
Mit Flaschen ist man mobiler.
Die Flaschen verlieren keinen O2 wenn man sie nicht benutzt, sondern sind auch noch Tage - Wochen - Monate- später einsetzbar, während die Behälter sich meist am nächsten Tag entleert haben.

@Sanne, vielleicht ist das auch ein Argument für euch. :D

Flüssigsauerstoff kann man allerdings zu hause immer wieder auffüllen. Und muss nicht immer wieder neue Flaschen bestellen.

Jeder sollte das bekommen - und zwar ohne Kampf - was er benötigt.

Wir sind meist zu hause oder nicht weit weg - deshalb bevorzuge ich den Flüssigsauerstoff.
( Und weil mir schon mit heruterfallenden Flaschen die KS die Fliesen kaputt gemacht haben :lol: )

Liebe Grüße
Monika