Schule und Pflegegeld

Wie geht es mit Kanüle in den KiGa oder in die Schule? Mit PD oder ohne? Besondere Hilfsmittel? Wer trägt die Verantwortung? Usw. usw.
Antworten
Anna
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Fr, 27. Jan 2017, 15:46
Kanüle des Kindes: Shiley 5,5
Beatmung: 24 h, Elisee
Sauerstoff: Nein

Schule und Pflegegeld

Beitrag von Anna » Mi, 20. Jun 2018, 14:05

Hallo liebe Eltern von Schulkindern.
Nach den Sommerferien kommt unsere Tochter in die Schule.
2-3 Tage für 4 Stunden (mehr Stunden können beide Pflegedienste nicht leisten)
Nun haben uns Pflegedienst und Krankenkasse mitgeteilt, dass ein Teil vom Pflegegeld gekürzt wird, da die Krankenschwester dann die Grundpflege übernimmt.
Wie sieht das bei euch aus? Müsst ihr einen Teil Pflegegeld abgeben?
Ich habe in einem alten Beitrag gelesen, dass bei Nelli über das Sozialamt abgerechnet wird.
Die restliche Zeit übernehmen wir Tag und Nacht die Grundpflege und tagsüber auch die Behandlungspflege, da keine Krankenschwestern verfügbar sind.
Freue mich über Anregungen,
LG Anna

Mama Ursula
Kinderkrankenschwester
Kinderkrankenschwester
Beiträge: 283
Registriert: Sa, 22. Mär 2008, 11:20
Wohnort: Gomaringen

Re: Schule und Pflegegeld

Beitrag von Mama Ursula » Fr, 6. Jul 2018, 18:33

Hallo Anna!

Sorry, dass ich erst jetzt auf Deinen Beitrag stoße.

NEIN, ganz sicher wird bei (4 Stunden) Schule kein Pflegegeld abgezogen!!!
Würde Dein Kind in eine "Sonderschule" gehen, würden die Lehrer und Betreuer dort die Grundpflege übernehmen und Dir würde auch nichts gekürzt!

Ggf. müsste tatsächlich das Sozialamt zur Ermöglichung und Sicherstellung des Schulbesuchs die Grundpflegekosten übernehmen, wobei das echt Quatsch ist.

I.d.R. werden die 4 Stunden vollständig von der KK bezahlt, da ja der Ki-Intensiv-Pflegedienst die Verrichtungen kaum trennen kann.
z.B. Medikamente sondieren, Essen sondieren.
z.B. Hautkontrolle auf Druckstellen durch Lagern, Sitzen beim Windelwechsel

Wird Euch denn bislang "Zuhause" Pflegegeld abgezogen?

In der Schule darf das eigentlich nicht sein, sonst wärt Ihr ja schlechter gestellt, als Familien deren Kinder keine Behandlungspflege brauche, wohl aber in der Schule grundpflegerisch versorgt werden müssen - und das ja auch nicht von den Eltern!

Hast Du die Frage mal bei den "Rehakids" gestellt, da ist mehr los und häufig gibt es schnell fundierte Antworten, die weiterhelfen, denn hier ist es aktuell doch sehr ruhig geworden.

Grüßle
Ursula
Kinderkrankenschwester Schwerpunkt Heimbeatmung und Palliative Care; Mama von 3 Pflegekindern (*2001, 2002 schwerstmehrfachbehindert, 2003) und 1 Hund

Antworten